Home
Kontakt
Links
Impressum
Aktuell
Hintergrund
Verein
Veranstaltungen
Jahresprogramm
Objekt des Monats
Ziele & Statuten
Ehrenmitglieder
Kulturreisen
Ausstellungstipps
Rückschau
Galerien & Videos
Vereinsgeschichte
Akuteller Vorstand
Kurse
Bulletin
Publikationen
Mitgliedschaft
Fahrdienst


 
Museen in unserer Region: Landkreis Konstanz
Regionalauswahl
Klicken Sie auf das Bild und Sie gelangen auf die Website des Museums.
 
MAC Singen
  Kunstmuseum Singen   Hegau Museum Singen
         

Museum Art and Cars (MAC)
Parkstrasse 1, Ecke Schaffhauser Strasse
gegenüber Scheffelhalle, D-78224 Singen
Tel. +49 (0) 77 31 92 65 374

Das neue Museum Art and Cars (MAC) an
der Schaffhauser Strasse verblüfft mit einer geschwungenen Betonfassade, die an eine
Festung erinnert. Gezeigt werden historische
Autos und Bilder des Bestands der
Südwestdeutschen Kunststiftung.

  Kunstmuseum Singen
Ekkehardstrasse 10, D-78224 Singen
Tel. +49 (0) 77 31 85 271

Das 1990 eröffnete Museum liegt zentral in der
Singener Innenstadt. 2014 komplett umgebaut
und räumlich erweitert, ist das Kunstmuseum
Singen mit rund 1000 Quadratmetern Besucher-
und Ausstellungsfläche eines der grossen
kommunalen Kunstmuseen auf der deutschen
Seite des Bodensees.
  
  Hegau-Museum Singen
Am Schlossgarten 2, D-78224 Singen
Tel. +49 (0) 77 31 85 267

Das Hegau-Museum ist eine der attraktivsten
Ausstellungen für Ur- und Frühgeschichte in
Baden-Württemberg.
In 13 Räumen präsentiert
sich dem Besucher die Lebenswelt der Men-
schen, die den Hegau seit dem Ende der
letzten Eiszeit vor etwa 15.000 Jahren bis ins
frühe Mittelalter besiedelten.
Zahlreiche Mit-Mach-Stationen laden den
Besucher ausserdem dazu ein, Archäologie
und Geschichte mit allen Sinnen zu begreifen.

 

 

Jüdisches Museum Gailingen
  Museum Schlosspark Hilzingen   Stadtmuseum Radolfzell
         

Jüdisches Museum Gailingen
Ramsener Strasse 12, D-78262 Gailingen
Tel. +49 (0) 77 34 93 42 26

Das Jüdische Museum Gailingen dokumentiert
exemplarisch die jüdische Geschichte in
Gailingen und am Hochrhein und die Lebenswelt
des Gailinger Judentums, berücksichtigt in
kleinerem Rahmen aber auch die jüdischen Landgemeinden im Hegau – Randegg, Wangen
und Worblingen. Dargestellt werden die regiona-
len Verflechtungen der jüdischen Gemeinde
Gailingen bis Konstanz/Kreuzlingen, Winterthur
/Zürich und Waldshut-Tiengen und die vielfäl-
tigen Bezüge zum Judentum allgemein sowie
zu Staat und Gesellschaft.

  Museum im Schlosspark Hilzingen
Hauptstrasse 36, Ortsmitte beim Rathaus
D-78247 Hilzingen

Das Hilzinger Museum mit dem Schwerpunkt
"Bauernkrieg" stellt in einer umfassenden Ausstellung den Ablauf des Bauernkrieges
1524/25 auf regionaler und lokaler Ebene dar.
Eingebettet in einen gesamtgesellschaftlichen Zusammenhang wird von den grossen Linien
der Politik der lokale Charakter herausgehoben.
Es erwarten Sie liebevoll zusammengestellte
Gegenstände und Räumlichkeiten, die zum
Verweilen einladen und in ein anderes Zeitalter
versetzen.
 

Stadtmuseum Radolfzell
Seetorstrasse 3, D-78315 Radolfzell
Tel. +49 (0) 77 32 81 530

„Bei uns bleibt Geschichte lebendig“ - unter diesem Motto steht das Stadtmuseum Radolfzell, das in der ehemaligen Stadtapotheke aus dem Jahr 1689 untergerbacht ist. Die originale Offizin aus der Biedermeierzeit, die Kräuterkammer und andere vor Ort erhaltene Apothekenräume versetzen den Besucher in vergangene Zeiten der Pharmazie. Spannende Themeninseln illustrieren wichtige Episoden aus der ereignisreichen Vergangenheit Radolfzells. Das im Dezember 2015 neu eröffnete Kuriositätenkabinett mit dem originalen „Seehäsle“, Werbung aus der Hölle und mysteriösen Knochenfunden regt dazu an, Spannendes und Geheimnisvolles in der Ortsgeschichte zu entdecken. Baufenster geben Einblick in die 300jährige Hausgeschichte. Wechselnde Sonderausstellungen ergänzen die Inhalte und werfen ein Licht auf aktuelle Themen.

Das Museum ist ein Ort für alle Generationen. Ein reiches Veranstaltungsangebot vom Kindergeburtstag bis zur Kostümführung bringt Leben ins Haus. Ob Apothekenwesen, Stadtgeschichte oder Sonderausstellungen – das Stadtmuseum Radolfzell ist immer einen Besuch wert.

 

 

Museum Engen
  Museum Stockach   Fischerhaus Wangen
         

Städtisches Museum Engen + Galerie
Klosterstrasse 19, D-78234 Engen
Tel. +49 (0) 77 33 50 14 00

Sonderausstellungen zur Kunst- und
Kulturgeschichte; Wechselausstellungen zur
zeitgenössischen Kunst; Urgeschichte: Die
Kultur der Rentierjäger; Stadtgeschichte: Engen
im Hegau; Sakrale Kunst: 12. - 18. Jahrhundert.

  Stadtmuseum Stockach
Altes Forstamt, Salmannsweilerstrasse 1
D-78333 Stockach
Tel. +49 (0) 77 71 80 23 03

Schwerpunkte des Sammlungsbestandes sind
die Terrakotten und Model aus dem Nachlass
der Familie Sohn aus Zizenhausen, Gemälde
aus dem 18., 19. und 20. Jahrhundert sowie
eine Vielzahl von kulturgeschichtlich interessan-
ten Objekten.
Sonderausstellungen beleben das erste
Dachgeschoss. Während der übrigen Zeit sind
die städtische Gemäldesammlung und ein thematisch variierender Auszug aus dem
Bestand der Zizenhausener Terrakotten zu
sehen.
 

Museum Fischerhaus
Seeweg 1, D-78337 Öhningen-Wangen
Tel. +49 (0) 77 35 39 22

Seit dem 27. Juni 2011 gehören die
Pfahlbausiedlungen in Wangen-Hinterhorn zum
Weltkulturerbe der UNESCO. Zahlreiche
interessante Funde aus den Siedlungen der
Jungsteinzeit sind hier im Museum zu besich-
tigen, unter anderem auch Originalfunde des
Wangener Bürgers Kaspar Löhle, der 1854 als
erster die Pfahlbausiedlungen in Deutschland
entdeckte.

 

 

Museum Haus Dix
  Hermann Hesse Höri Museum   Museum Allensbach
         

Museum Haus Dix
Otto-Dix-Weg 6,
D-78343 Gaienhofen-Hemmenhofen
Tel. +49 (0) 77 35 93 71 60

Das ehemalige Wohnhaus der Familie Dix bietet
die einzigartige Gelegenheit, das Umfeld und
den Lebensmittelpunkt eines der bedeutendsten
Künstler des 20. Jahrhunderts kennen zu lernen.
Geboren 1891 in Gera, wurde Otto Dix in den
1920er Jahren zum führenden Repräsentanten
der Neue Sachlichkeit. Während des Dritten
Reichs verlor er als einer der ersten in Deutsch-
land 1933 seine Professur, die er an der
Dresdner Akademie innegehabt hatte. Darauf-
hin siedelte er mit seiner Frau und den drei
Kindern nach Randegg über. 1936 bezog die
Familie ihr Wohnhaus in Hemmenhofen. Bis zu
seinem Tod 1969 wohnte und arbeitete Otto Dix
hier und widmete sich in seinen Arbeiten
zunehmend der Landschaft am Bodensee.

  Hermann-Hesse-Höri-Museum
D-78343 Gaienhofen
Tel. +49 (0) 77 35 44 09 49

Schräg gegenüber von Höri-Museum und
Mauritiuskapelle liegt das alte Bauernhaus, das
Hermann Hesse von 1904 - 1907 für seine
Familie mietete, bevor er sich 1907 von dem
Architekten Hans Hindermann ein eigenes Haus
im „Erlenloh“ erbauen ließ. Seit 1993 ist das
erste Wohnhaus Hesses für die Öffentlichkeit
zugänglich. 1783 zum erstmals urkundlich
erwähnt, diente ein Teil des Hauses dem Dichter
als Wohnstatt, während Scheuer und Stallungen
weiterhin von einem Bauern genutzt wurden.
 

Museum Allensbach
Rathausplatz 2, D-78476 Allensbach
Tel. +49 (0) 77 35 39 22

Das Heimatmuseum befindet sich in der alten
Schule neben der St. Nikolaus-Kirche. Die
„Welterbestätte Pfahlbauten Allensbach-Strand-
bad“ ist mit vielen Originalfunden sowie
Nachbildungen des bekannten Allensbacher
Dolches aus der Zeit um 2900 v.Chr. (oberitalienischer Feuerstein und erhaltener
Holzgriff) sowie der zwei verschiedenen
Allensbacher Sandalen als Lindenbast mit erläuternden Bild- und Texttafeln dargestellt.
Jungsteinzeitliche Funde aus weiteren Allens-
bacher Siedlungen und vom westlichen Boden-
see ergänzen die Ausstellung.

 

 

Museum Reichenau
  Fasnachtsmuseum Schloss Langenstein   Bodensee Naturmuseum
         

Museum Reichenau
Ergat 1 + 3, D-78479 Reichenau
Tel. +49 (0) 75 34 99 93 21

Die Inselbesucher können sich im Museum
Reichenau in drei Museumseinheiten über die
herausragende kulturhistorische Bedeutung
der Reichenau informieren. Gemeinsam mit den
drei romanischen Kirchen bilden die insgesamt
vier Museumsgebäude, die sich in unmittelbarer
Nähe dazu befinden, ein "Informationsnetzwerk" zum Weltkulturerbe "Klosterinsel Reichenau".
Auf diese Weise kann die gesamte Insel Reiche-
nau als Kulturlandschaft erlebt werden; die
Eindrücke der verschiedenen musealen Statio-
nen der Entdeckungstour über das Eiland ergän-
zen sich mit der Besichtigung der historischen
Bauwerke zu einem Verständnis des "Geistes
der Reichenau".

  Fasnachtsmuseum Schloss Langenstein
Schloss 1, D-78359 Orsingen-Nenzingen


Das ganze Jahr hindurch kann der Besucher
des Fasnachtsmuseums im Schloss Langen-
stein nacherleben, was Fasnachtsnarren in der
sogenannten „fünften Jahreszeit“ treiben. Er
kann erfahren, woher ihre Bräuche kommen und
was sie bedeuten. Geheimnisvolle Spukgestalten
geistern nicht nur zu mitternächtlicher Stunde
durch die Räume des alten Adelssitzes, sondern
zeigen sich zusammen mit 300 anderen
Narrenfiguren in farbenprächtigen Gewändern
und mit teils lieblichen, teils grotesken
Gesichtsmasken auch tagsüber ihren Gästen.
 

Bodensee-Naturmuseum
Hafenstrasse 9, D-78462 Konstanz
Tel. +49 (0) 75 31 90 09 15

Das Bodensee-Naturmuseum zeigt als "Fenster
zum See" dessen einzigartige Landschaft. Die
Entstehung des Bodensees und seine vielfältigen
Lebensräume bilden mit liebevoll ausgestellten
Tieren und informativen Modellen das Kernstück
der anschaulichen Ausstellung. Hinzu kommen
wechselnde Sonderausstellungen und das frei
zugängliche Spiel- und Lerngelände "Steine im
fluss" vor dem Museum.

 

 

Hus Museum
  ALM Konstanz   Rosgartenmuseum
         

Hus-Museum
Hussenstrasse 64, D-78462 Konstanz
Tel. +49 (0) 75 31 29 042

Das Hus-Haus ist seit über 200 Jahren in
Konstanz Zentrum der Verehrung des tschechischen gelehrten und Reformators
Johannes Hus. Wegen der Kritik der damaligen
Kirchenverhältnisse musste Johannes Hus seine Lehre vor dem Konstanzer Konzil verteidigen,
wurde jedoch als Ketzer am 6.7.1415 zum Tode
auf dem Scheiterhaufen verurteilt. Das Museum
befindet sich im mittelalterlichen Konstanzer
Haus, das jahrhundertelang für die Herberge
gehalten wurde, wo Hus seine letzten Lebens-
tage in Freiheit erlebte.

  Archäologisches Landesmuseum
Benediktinerplatz 5, D-78467 Konstanz
Tel. +49 (0) 75 31 98 040

Das Archäologische Landesmuseum Baden-Württemberg (ALM) wurde am 14. März 1992
mit seiner mehr als 3000 m2 grossen
Ausstellungsfläche als Schaufenster der
Archäologie eröffnet. Den imposanten Rahmen
bildet der ehemalige Konventbau aus dem 18. Jh.
des Klosters Petershausen, dessen Wurzeln bis
in das 10. Jh. zurückreichen.
Auf drei Stockwer-
ken machen archäologische Funde, Modelle und
Rekonstruktionen die Vergangenheit wieder
lebendig. Im Mittelpunkt stehen Methoden und
Ergebnisse der Landesarchäologie.
 

Rosgartenmuseum
Rosgartenstrasse 3-5, D-78462 Konstanz
Tel. +49 (0) 75 31 90 02 46

Das Rosgartenmuseum bietet einen Querschnitt
durch die Geschichte, Kunst und Kultur des
Bodenseegebietes und der Stadt Konstanz von
der Steinzeit bis heute. Eine Besonderheit ist
der Historische Saal aus der Gründerzeit (1871)
des Museums mit seiner einmaligen Atmos-
phäre. Jährliche Sonderausstellungen zur
Kulturgeschichte und Kunst der Region.

 

 

Wessenberggalerie
       
         

Städtische Wessenberg-Galerie
Wessenbergstrasse 43, D-78462 Konstanz
Tel. +49 (0) 75 31 90 09 21

Die Städtische Wessenberg-Galerie ist aus der
Sammlung des letzten Konstanzer Bistums-
verweser Ignaz Heinrich Freiherr von Wessen-
berg (gest. 1860) hervorgegangen.
Die Sammlung wurde anschliessend kontinuier-
lich durch städtische Ankäufe sowie private
Schenkungen erweitert. Der inhaltliche
Schwerpunkt liegt auf der südwestdeutschen
Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts bzw. der
Kunst des Bodenseeraumes und reicht bis in
die Gegenwart hinein. In den historischen
Ausstellungsräumen werden wechselweise
eigene Bestände und Sonderausstellungen
gezeigt.