Home
Kontakt
Links
Impressum
Aktuell
Hintergrund
Verein
Veranstaltungen
Jahresprogramm
Objekt des Monats
Ziele & Statuten
Ehrenmitglieder
Kulturreisen
Ausstellungstipps
Rückschau
Galerien & Videos
Vereinsgeschichte
Akuteller Vorstand
Kurse
Bulletin
Publikationen
Mitgliedschaft
Fahrdienst


 
Museen in unserer Region: Schwarzwald-Baar-Kreis
Regionalauswahl
       
Klicken Sie auf das Bild und Sie gelangen auf die Website des Museums.
 
Kardinal Bea Museum
  Eisenbahnmuseum Blumberg   Schulmuseum Hüfingen
         

Kardinal-Bea-Museum
Eschacher Strasse 14,
D-78176 Blumberg-Riedböhringen
Tel. +49 (0) 7702 664

Das Museum ist im Geburtshaus von Kardinal
Augustin Bea (1881 - 1968) eingerichtet. Es
erinnert mit seiner Ausstellung an das Leben
und Wirken des Kardinals und zeigt Gegenstän-
de aus seinem Nachlass, den der Kardinal der
Gemeinde Riedböhringen vermacht hat.
Bea trat 1902 in den Jesuitenorden ein, übern-
ahm 1917 eine Professur im niederländischen
Valkenburg und war ab 1924 in Rom am Päpstlichen Bibelinstitut, als dessen Rektor er
ab 1930 wirkte.
Nach 1945 hatte er das Amt des Beichtvaters
von Papst Pius XII inne und machte sich während
des Zweiten Vatikanischen Konzils besonders in
der Frage zur "Einheit der Christen" verdient.

  "Sauschwänzlebahn" Blumberg
Bahnhofstrasse 1, D-78176 Blumberg
Tel. +49 (0) 7702 51 300

Das Blumberger Eisenbahnmuseum, im ehema-
ligen Güterschuppen des Bahnhofes Blumberg-
Zollhaus untergebracht, führt durch die Ent-
stehungsgeschichte der "Sauschwänzle-
bahn" und zeigt viele nostalgische Erinnerungs-
stücke aus der vergangenen Dampfeisenbahnzeit.
Das Eisenbahnmuseum zeigt mit museums-
pädagogischer Sorgfalt ausgewählte Gegenstän-
de, die lange Jahrzehnte zum "funktionierenden
Alltag" einer Bahnstrecke gehörten:
Signale, Zugmelde- und Weichenstelleinrich-
tungen, Ausrüstungsteile, Schilder, Uniformen
und vieles mehr. Aus der Zeit des Bahnbaus und
des Bahnbetriebs werden umfangreiche Zeichnungen, Pläne und Fotos präsentiert. Eine
Modelleisenbahnanlage zeigt den Betrieb auf der
"Sauschwänzlebahn".
  Schulmuseum Hüfingen
Bahnhofstrasse 1, D-78183 Hüfingen
Tel. +49 (0) 7716 009 24

Das Schulmuseum Hüfingen ist ein Ort der
Begegnung mit der Geschichte der Schule der
vergangenen 100 Jahre. In mehr als drei Jahr-
zehnten leidenschaftlicher Sammeltätigkeit hatte
der damalige Leiter der Grundschule Königsfeld-
Neuhausen, Axel Strecker, einen beachtlichen
Fundus an Schulbüchern, Kartenmaterial, alten
Schulbänken, Fibeln, technischen Geräten und
Schulerranzen aus mehr als 100 Jahren Schul-
geschichte zusammengetragen. Sein Ziel war es,
nachdem die privaten Keller- und Speicherräume
gut gefüllt waren, seine Sammlung unzähliger
schulgeschichtlich interessanter und wertvoller
Exponate der Öffentlichkeit zugänglich zu
machen und so für alle Altersgruppen die
Möglichkeit zu bieten, das spannende Thema
„ Wie war Schule früher ?“ mit allen Sinnen
erfassen und begreifen zu können.
 
Stadtmuseum Hüfingen
  Galerie im Turm   Brauereimuseum
         

Museum für Kunst und Geschichte
Nikolausgasse 1, D-78183 Hüfingen
Tel. +49 (0) 7701 61 118

Das 1992 gegründete Stadtmuseum - Museum
für Kunst und Geschichte - hat sich insbeson-
dere der Sammlung, Aufarbeitung und Präsenta-
tion der Werke des Hüfinger Künstlerkreises
des 19. Jahrhunderts verschrieben. Im Erdge-
schoss finden Sie darüber hinaus eine Dauerausstellung zur ur- und frühgeschichtlichen
Besiedlung und im 2.OG werden mehrmals im Jahr wechselnde Sonderausstellungen gezeigt.

  Städtische Galerie im Turm
Karlstrasse 60, D-78166 Donaueschingen
Tel. +49 (0) 7718 57 264

Die Galerie im Turm ist Teil des Donaueschinger
Bürger- und Kulturzentrums. Der Turm, in dem
dreimal im Jahr Ausstellungen zeitgenössischer
Baden-Württembergischer Kunst stattfinden, ist
der Eingangsbereich der Donaueschinger Stadtbibliothek.

  Brauerei-Museum
Fürstlich Fürstenbergische Brauerei
Haldenstrasse, D-78166 Donaueschingen
Tel. +49 (0) 7718 62 06

Besichtigen Sie das Brauerei-Museum im
Rahmen eines geführten Brauerei-Rundgangs.
Schon Kaiser Wilhelm II. war Augenzeuge, wie
hier eines der ersten Pilsener Biere Deutschlands
gebraut wurde. Nach der Geschichte folgt die
Gegenwart: Erleben Sie, wie eines der besten
Biere Deutschlands entsteht. Zum Abschluss
darf die Verkostung an drei Beispielen natürlich
nicht fehlen.
 
Museum Biedermann
  Fürstliche Sammlungen   Zunft zum Frohsinn
         

Museum Art.Plus
Museumsweg 1, D-78166 Donaueschingen
Tel. +49 (0) 7718 96 68 90

(Das Museum hiess bis 2015 "Museum Biedermann")

Im Museum Art.Plus können Sie zeitge-
nössische Kunst in einem renovierten, klassi-
zistischen Gebäude entdecken. Im Zentrum der
Sammlung stehen Werke internationaler zeitgenössischer Kunst seit den 1980er
Jahren. Ob Material und Oberfläche oder
Hommage an die Farbe Schwarz: die Exponate
versprechen eine spannende Entdeckungsreise
durch aktuelle Kunstströmungen.

  Fürstlich Fürstenbergische Sammlungen
Karlsplatz, D-78166 Donaueschingen
Tel. +49 (0) 7712 29 67 75 63

Die Fürstlich Fürstenbergischen Sammlungen
sind das Privatmuseum des Hauses Fürstenberg
und damit ein staunenswertes Dokument für die
Sammlertätigkeit und das mäzenatische
Engagement eines adeligen Hauses. Das eigens
für Museumszwecke errichtete Gebäude beher-
bergt eine reiche kunstgeschichtliche Sammlung.
Zu ihren Besonderheiten zählen die prunkvollen
Objekte der fürstlichen Kunstkammer. Mit
Anselm Kiefer, einem gebürtigen Donau-
eschinger, ist daneben einer der bedeutendsten
Künstler unserer Zeit vertreten.

  Fasnachtsmuseum
Sennhofstrasse 8a, D-78166 Donaueschingen


Das Zunft-Museum befindet sich in einem Gebäu-
de des ehemaligen fürstlichen Sennhofs, welches
seit 1991 als Zunfthaus der Narrenzunft Frohsinn
genutzt wird. Auf über 200 qum Ausstellungs-
fläche erwartet den Besucher eine umfangreiche
Sammlung historischer und heutiger Fastnachts-
figuren sowie Trachten der Baar. Mit Figuren,
Bild- und Filmdokumenten bietet das Zunft-
museum einen Überblick über die Fastnacht in
Donaueschingen von ihren Anfängen bis heute.
 
Kelnhof Museum
  Heimatmuseum Dürrheim   Narrenschopf Bad Dürrheim
         

Kelnhof-Museum
Zwingelgasse 1, D-78199 Bräunlingen
Tel. +49 (0) 7716 03 172

Zentrales Thema im einstigen Reichenauer Keln-
hof ist die Kulturgeschichte der Stadt Bräunlingen
in all ihren Facetten. Archäologie, Geschichte,
Kunst, Kirchengeschichte, Volkskunde, Hand-
werk und Landwirtschaft werden hier auf 4.500
Kubikmeter umbautem Raum und einer Ausstellungsfläche von mehr als 840 Quadratmetern präsentiert.

 

  Heimatmuseum Bad Dürrheim
Am Busbahnhof, D-78073 Bad Dürrheim
Tel. +49 (0) 7726 46 07

Dargestellt ist die geschichtliche Entwicklung
des Ortes Bad Dürrheim ab der ersten Erwäh-
nung im Jahre 889 - über die Herrschaft des
Johanniterordens ab 1299 - bis zur Auffindung
des mächtigen Salzvorkommens hier. Die
Geschichte der Bad Dürrheimer Saline, die 150
Jahre die Gemeinde prägte, wird ausführlich
präsentiert. Die Entwicklung des Kurwesens
lässt sich anhand der ausgestellten Exponate nachvollziehen. Der bäuerliche Charakter des
früheren Dorfes kommt zur Geltung in den
ausgestellten Trachten, den landwirtschaftlichen
Geräten und Möbeln. Weitere Themenbereiche
sind: Schule damals, Waschen vor 100 Jahren,
Kindheit, Fasnet, Kirche, Feuerwehr und altes
Handwerk.
 
  Fasnachtsmuseum Narrenschopf
Luisenstrasse 41, D-78073 Bad Dürrheim
Tel. +49 (0) 7726 64 92

Im Bad Dürrheimer Kurpark gelegen, zeigt das
privat geführte, schwäbisch-alemannische
Fastnachtsmuseum „Narrenschopf“ unter seinen
drei charakteristischen Kuppeln rund 300
Narrenfiguren überwiegend Baden-Württembergs
und der Deutschschweiz. Das Museum bietet in
origineller Ambiance eine einzigartige Schau der
Fastnachtskultur im südwestdeutschen Sprach-
gebiet. Die gezeigten Exponate reichen von der
Gegenwart zurück bis ins 18. Jahrhundert.
 
Hohenkarpfen
  Gallerie Villingen-Schwenningen   Uhrenindustriemuseum
         

Kunststiftung Hohenkarpfen
Hofgut Hohenkarpfen, D-78595 Hausen ob Verena
Tel. +49 (0) 7424 40 17

Neben der breit gefächerten Aufarbeitung
kunsthistorischer Strömungen widmet sich die
Kunststiftung Hohenkarpfen der Landschaftsma-
lerei im deutschen Südwesten. Sie bildet den
thematischen Schwerpunkt der museumseigenen
Sammlung, die Bilder von stil- und schulbilden-
den Landschaftsmalern der Akademien in Karls-
ruhe und Stuttgart umfasst. Stellvertretend für
die Karlsruher Akademie seinen hier Künstler
der Sammlung wie Johann Wilhelm Schirmer,
Hans Thoma und HAP Grieshaber genannt. Die
Tradition der Stuttgarter Akademie ist beispiels-
weise mit Gemälden von Theodor Schüz, Albert
Kappis, Adolf Hoelzel und Oskar Schlemmer
vertreten. Der nachexpressionistische Stil wird
durch künstlerische Arbeiten von Franz Frank, Alfred Lehmann und Peter Jakob Schober
dokumentiert.

  Städtische Galerie
Friedrich-Ebert-Strasse 35
D-78054 Villingen-Schwenningen
Tel. +49 (0) 7720 82 10 98

Die Städtische Galerie erarbeitet Ausstellungen
mit Werken der Klassischen Moderne und mit
Arbeiten zeitgenössischen Kunstschaffens. Im
Bereich der Klassischen Moderne werden
themenbezogene Ausstellungen wie die
Ausstellung 'Werner Gothein – Redrospektive'
oder 'Picassos Toros; Stier und Stierkampf in
Pablo Picassos graphischem Werk 1921 bis
1964' erarbeitet.
 
 

Uhrenindustriemuseum
Bürkstrasse 39, D-78054 Villingen-Schwenningen
Tel. +49 (0) 7720 38 044

Besucher des Uhrenindustriemuseums sollen
von Anfang an Fabrikgefühle entwickeln. Ihre
Besuchszeit können sie per Stempelkarte
messen, auf Wunsch werden sie auf ihrem
Rundgang von Vorführfachleuten begleitet. Wer
in den Genuss solcher Vorführungen kommt, ist
sowieso in den Bann geschlagen von vergange-
ner Technik, gelebten Fabrikarbeiter-Dasein und
fabrikationslogischen Alltagszwängen.
Transmissionen werden zum Laufen gebracht,
Zahnräder gefräst und Zeiger gestanzt. Dazu gibt
es Geschichten darüber, wie es früher zuge-
gangen ist. Erzählt werden sie von Leuten, die
sie selbst erlebt haben. Oder man liest in Ruhe
selbst die Texte der Informationstafeln, auf denen
sozialgeschichtliche Hintergründe dargestellt
sind, blättert in den Fotoalben und amüsiert sich
über die darin eingestreuten Fabrik-Anekdoten.

 
Franziskaner
  Heimat- und Uhrenmuseum   Luftfahrtmuseum Schwenningen
         

Franziskanermuseum
Rietgasse 2, D-78050 Villingen-Schwenningen
Tel. +49 (0) 7721 82 23 51

Das Museum befindet sich in der ehemaligen
Klosteranlage der Franziskaner aus dem 13. und
18. Jahrhundert im Stadtkern der mittelalterlichen
Stadtanlage Villingens. Schon in früheren Zeiten
erfüllte das Kloster auch kommunale Aufgaben,
indem die Kirche als Versammlungsort des
Rates und der Bürgerschaft diente. Diese
kommunikative Rolle wurde durch den Ausbau
zum Kulturzentrum in den Jahren 1978–1999
erneuert und erheblich erweitert.

  Heimat- und Uhrenmuseum
Kronenstrasse 16
D-78054 Villingen-Schwenningen
Tel. +49 (0) 7720 82 23 71

Das Heimat- und Uhrenmuseum Schwenningen
mit Schwerpunkt auf der Heimat- und Kulturge-
schichte Schwenningens und der Umgebung
befindet sich in einem ehemaligen Lehrerhaus
aus dem frühen 18. Jahrhundert. Der Fachwerk-
bau zählt zu den ältesten in Schwenningen
erhaltenen Gebäuden und dient seit 1931 als Museum. Seine Ausstellungsschwerpunkte
liegen auf der Geschichte der Alamannen an der
Neckarquelle, auf der Präsentation historischer
Bauernstuben und im Bereich der Uhrenfertigung
auf handwerklichen Uhren aus Schwenningen
und dem Schwarzwald. Höhepunkte der
europäischen Uhrengeschichte werden in der
Hellmut-Kienzle-Uhrensammlung präsentiert.
 
 

Internationales Luftfahrtmuseum
Flugplatz Schwenningen, Spittelbronner Weg 78
D-78056 Villingen-Schwenningen
Tel. +49 (0) 7720 66 302

Das Internationale Luftfahrtmuseum wurde am 28. Mai 1988 eröffnet. Manfred Pflumm, der seit vielen Jahren Flugzeuge für andere Museen restaurierte und nachbaute, hatte sein Ziel erreicht: ab sofort hatte er sein eigenes Museum und konnte seine 1:1-Modelle um sich herum scharen. Gleich von Anfang an, wurden die von Manfred Pflumm gebauten Exponate von flugfähigen Mustern ergänzt, so kam noch am Eröffnungstag eine Antonov AN-2 auf dem Luftweg in Schwenningen an.Seit der Eröffnung hat sich einiges getan. Fast 90 verschiedene Flugzeuge waren bereits ausgestellt. Viele sind inzwischen wieder gegen andere Ausstellungsstücke ausgetauscht worden und gar manches neue Exponat ist in dieser Zeit im Museum entstanden. Derzeit sind ca. 40 Flugzeuge im Museum ausgestellt, darunter auch einige, die noch flugfähig sind.

 
Uhrenmuseum
  Rechnermuseum   Arche Furtwangen
         

Deutsches Uhrenmuseum
Robert-Gerwig-Platz 1, D-78120 Furtwangen
Tel. +49 (0) 7723 92 02 800

Über 160 Jahre besteht die Sammlung des
Deutschen Uhrenmuseums, heute zählt sie
mehr als 8000 Objekte aus aller Welt. Rund
eintausend Uhren sind für die Besucher sichtbar,
sie werden in fast ebenso vielen Führungen
jährlich vermittelt. Die umfangreiche Bibliothek
zur Uhrmacherei birgt einen Schatz an histo-
rischen Quellen und Firmenschriften: eine wert-
volle Basis für Forschungen. Diesen Bestand
nach heutigen Fragestellungen zugänglich zu machen, ist Kernaufgabe des Hauses.

  Rechnermuseum Furtwangen
Hochschule Furtwangen
Robert-Gerwig-Platz 1, D-78120 Furtwangen
Tel. +49 (0) 7723 92 00

Im Rechnermuseum Furtwangen erleben Besu-
cher die faszinierende Geschichte der Informatik.
Mehr als vier Jahrhunderte werden anhand von
einfachen Rechenhilfen wie dem Abakus,
Rechenschiebern, ersten in Handarbeit oder
industriell gefertigten Rechenmaschinen bis hin
zu Computern nachgezeichnet. Einzelne Geräte
aus dem Schwarzwald zeigen auch den lokalen
Beitrag zur Entwicklung der Rechentechnik.
Besucher können die Funktionsweise mecha-
nischer Rechenmaschinen an Plexiglasmodellen
verstehen lernen, die in den 1960er Jahren im
Rahmen von Diplomarbeiten an der Hochschule
entwickelt wurden. Zu sehen sind auch an der
Hochschule entwickelte Computer und Analogrechner.
 

Museum Gasthaus Arche
Katzensteigstrasse 1, D-78120 Furtwangen
Tel. +49 (0) 7723 50 57 62

Am Stadteingang aus Richtung Triberg und
gleichzeitig am Beginn des Katzensteiger Tales
mit der Donauquelle befindet sich das Museum
„Gasthaus Arche“. Dieses prächtige Gebäude
aus dem 18. Jahrhundert wurde von 1875 bis
1977 als Gasthaus mit Gästezimmern genutzt.
Betritt man die „Wirthschaft“ dieses Gebäudes
wird man unwillkürlich in die 1950er Jahre ver-
setzt. Die früheren Gästezimmer sind weitest-
gehend in den 1950er Jahren stehen geblieben,
was einmalig für den Schwarzwald ist. Hier kann
sich der Besucher über die Reiseverhältnisse der
damaligen Zeit informieren.

 
Schwarzwaldmuseum Triberg
  Phonomuseum   Heimatmuseum St. Georgen
         

Schwarzwald-Museum Triberg
Wallfahrtstrasse 4, D-78098 Triberg
Tel. +49 (0) 7722 44 34

"Von allen Seiten steigen noch Gebirge auf, und überall hört man das Brausen der Bergwasser"
Dies schrieb ein Reisender über Triberg. Inmitten
des Städtchens mit dem höchsten Wasserfall Deutschlands liegt das Schwarzwald-Museum.
Auf 1600 qm wird hier für Augen und Ohren alles
geboten, was für den Schwarzwald typisch ist.
Dunkle Wälder, stille Täler, einzelne an den
Hängen stehende Häuser zeigen sich dem
Besucher des Schwarzwaldes. Als Regional-
museum präsentiert das Schwarzwald-Museum
eine einmalige Sammlung zur Kultur und Lebensweise der Menschen "auf dem Wald".
Es zeigt die Handwerkskunst und den Erfinder-
geist der Schwarzwälder, aber auch die mühe-
volle Arbeit für das tägliche Brot.

 

Deutsches Phonomuseum
Bärenplatz 1, D-78112 St. Georgen
Tel. +49 (0) 7724 85 99 138

Das Deutsche Phono Museum zeigt nahezu
lückenlos die Entwicklung der Mechanischen
Tonaufzeichnung- und Wiedergabe seit Edison's
Erfindung des Phonographen 1877 bis heute.
In einer kleinen Extraschau werden mit Mecha-
nischen Musikinstrumenten (Flötenuhr, Polyphon,
Orchestrion, Elektr. Klavier usw.) die "Vorläufer"
der Phonotechnik gezeigt.
Breiten Raum nimmt die Darstellung der heimischen Phono-Industrie (DUAL,PE) ein,
deren Produkte seit 1911 lückenlos zu sehen
sind.

 

Heimatmuseuem "Schwarzes Tor"
Bahnhofstrasse 37, D-78112 St. Georgen
Tel. +49 (0) 7724 87 194

Das Museum stellt das Leben in einem Bauern-
haus im Schwarzwald zu jener Zeit vor. Es gibt
eine Schlafkammer mit verhältnismässig kleinen
Betten, da die Personen damals im Gegensatz
zu uns heute sehr klein waren. Ausserdem zeigt
das Museum eine alte Küche mit historischen
„Küchengeräten“, eine Bauernstube (entspricht
unserem heutigen Wohnzimmer) sowie eine
Uhrenstube mit einer Uhrenwerkstatt, da die
Uhrenmacherkunst des Schwarzwaldes äusserst
berühmt war. Das Museum zeigt ausserdem
noch alte Schwarzwälder Handwerkskunst wie
zum Beispiel Strohflechterei oder Korbflechterei.

 
Sammlung Grässlin
  Auto- & Technikmuseum    
         

Sammlung Grässlin
Museumstrasse 2, D-78112 St. Georgen
Tel. +49 (0) 7724 91 61 805

Die Sammlung Grässlin ist eine von Dieter und Anna Grässlin aus Sankt Georgen im Schwarz-
wald und ihren Kindern Bärbel, Thomas, Sabine
und Karola zusammengetragene Kunstsammlung.
Die Privatsammlung umfasst Werke der
Zeitgenössischen Kunst.

 

Auto- & Technikmuseum
Forum am Bahnhof Kultur und Technik e.V.
Industriestrasse 7, D-78112 St. Georgen
Tel. +49 (0) 7724 91 60 595

Zu sehen gibt es auf über 5000 qm zahlreiche
Exponate an Autos, Maschinen und Kunstwer-
ken, aber auch Eröffnungen neuer Themenberei-
che. Das Museum im FAB ist ein ganz beson-
derer Ort, der nicht nur Technik-Interessierte
begeistert. Historische Autos aus den 1950er
und 1960er Jahren versetzen Sie in eine Zeitreise.